Offene Stelle: Betreuungshelfer/in

Standort: Schwarzenfeld (Seniorenhaus “Am Miesberg”)

Wir suchen in unserem CuraVivum Seniorenhaus “Am Miesberg” in Schwarzenfeld zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Betreuungshelfer nach §43b, SGB XI (mit Weiterbildung nach Betreuungskräfte-RI vom 19.08.2008)

Zielsetzung:

  • Unterstützung der Pflegepersonen insbesondere im Umgang mit dementiell
    veränderten Bewohnern
  • Aktivierung der Senioren, Sicherung von bestehenden Ressourcen und Wiedergewinnung von verlorenen Fähigkeiten
  • Weckung und Förderung des Wunsches des Bewohners nach mehr Selbständigkeit und des Willens, bei der Gewinnung größerer Selbständigkeit aktiv mitzuwirken
  • Verbesserung und Umsetzung von Konzepten zur pflegerisch sozialen Betreuung auch von gerontopsychiatrisch veränderten Bewohnern
  • Mithilfe und Mitgestaltung bei der Entwicklung und Umsetzung der Unternehmensphilosophie und des Pflegeleitbildes

Aufgabenbild:

Betriebsbezogene Aufgaben:

  • Einhaltung der Hygienevorschriften
  • Einhaltung der Schweigepflicht und des Datenschutzes
  • Umfassende Informationsweitergabe, insbesondere Meldung aller Gesundheitsveränderungen an die zuständige Pflegefachkraft
  • Schaffung einer angenehmen Atmosphäre, z.B. durch Festschmuck, jahreszeitlich geprägten Schmuck
  • Sicherstellung einer nach den Qualitätsrichtlinien ausgerichteten Betreuung
  • Wirtschaftlicher Umgang mit Sachgütern (z.B. Inkontinenzartikel)
  • Mitverantwortung für die Schaffung und Erhaltung einer guten Arbeitsatmosphäre;
  • Einbringen von Ideen und Vorschlägen zur Verbesserung der Arbeitssituation, der Betreuung und der Pflege
  • Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern (z.B. Besuchsdienst)
  • Teilnahme an den regelmäßig stattfindenden Dienstbesprechungen
  • Termingerechte Durchführung von Einzelaufgaben

Bewohnerbezogene Aufgaben:

  • Respektvoller Umgang mit dem Bewohner (z.B. wird der Bewohner stets mit „Sie“
    angeredet, vor dem Betreten des Zimmers wird an die Tür geklopft)
  • Zusammenarbeit mit den Angehörigen/Betreuern
  • Anleitung, Ermunterung und Hilfe beim Wiedererlernen und Durchführen von Handlungen des täglichen Lebens
  • Motivation von Bewohnern zur Teilnahme an Veranstaltungen, zur Inanspruchnahme
  • therapeutischer Angebote, zu Bewegungsübungen, zur aktiven Beschäftigung
  • Förderung von Kontakten und gegenseitiger Hilfe der Bewohner untereinander
  • Dokumentation aller Maßnahmen die im Aufgabenfeld der Betreuungskraft liegen
  • Mithilfe bei der Ausübung des Glaubens
  • Mitverantwortung für die Sicherheit und Ordnung in den Bewohner-, Aufenthalts- und Funktionsräumen
  • Mithilfe bei der Ausübung von Freizeitaktivitäten

Die zusätzlichen Betreuungskräfte betreuen und aktivieren die betroffenen Bewohner. Als Betreuungs- und Aktivierungsmaßnahmen kommen Maßnahmen und Tätigkeiten in Betracht, die das Wohlbefinden, den physischen Zustand oder die psychische Stimmung der betreuten Menschen positiv beeinflussen können.

Die Aufgabe der zusätzlichen Betreuungskräfte ist es, die betroffenen Heimbewohner zum Beispiel zu folgenden Alltagsaktivitäten zu motivieren und sie dabei zu betreuen und zu begleiten:

  • Malen und basteln,
  • handwerkliche Arbeiten und leichte Gartenarbeiten,
  • Haustiere füttern und pflegen,
  • Kochen und backen,
  • Anfertigung von Erinnerungsalben oder -ordnern,
  • Musik hören, musizieren, singen,
  • Brett- und Kartenspiele,
  • Spaziergänge und Ausflüge,
  • Bewegungsübungen und tanzen in der Gruppe,
  • Besuch von kulturellen Veranstaltungen, Sportveranstaltungen
    Gottesdiensten, und Friedhöfen,
  • Lesen und Vorlesen,
  • Fotoalben anschauen.

Die Betreuungskräfte stehen den Bewohnern für Gespräche über Alltägliches und ihre
Sorgen zur Verfügung. Sie sollen den Bewohnern durch ihre Anwesenheit Ängste nehmen sowie Sicherheit und Orientierung vermitteln.
Betreuungs- und Aktivierungsangebote sollen sich an den Erwartungen, Wünschen,
Fähigkeiten und Befindlichkeiten der Heimbewohner unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen Biographie, ggf. einschließlich ihres Migrationshintergrundes, dem Geschlecht sowie dem jeweiligen situativen Kontext orientieren.

Zu den Aufgaben der zusätzlichen Betreuungskräfte gehören auch die Hilfen, die bei
der Durchführung ihrer Betreuungs- und Aktivierungstätigkeiten unaufschiebbar und unmittelbar erforderlich sind, wenn eine Pflegekraft nicht rechtzeitig zur Verfügung steht.

Personalbezogene Aufgaben:

  • Ständige eigene Fortbildung
  • Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften (Rücken schonendes Arbeiten unter Einsatz von Hebeliftern, Tragen von Arbeitskleidung)
  • Effiziente, kooperative und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit Mitarbeitern anderer Bereiche
  • Wahrnehmung der Untersuchungstermine des Betriebsarztes

Persönliche Grundfähigkeiten

  • eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen
  • soziale Kompetenz und kommunikative Fähigkeiten
  • Beobachtungsgabe und Wahrnehmungsfähigkeit
  • Empathiefähigkeit und Beziehungsfähigkeit
  • die Bereitschaft und Fähigkeit zu nonverbaler Kommunikation
  • Phantasie, Kreativität und Flexibilität,
  • Gelassenheit im Umgang mit verhaltensbedingten Besonderheiten infolge von demenziellen und psychischen Krankheiten oder geistigen Behinderungen
  • psychische Stabilität, Fähigkeit zur Reflexion des eigenen Handelns, Fähigkeit
    sich abzugrenzen
  • Fähigkeit zur würdevollen Begleitung und Anleitung von einzelnen oder mehreren Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
  • Teamfähigkeit